· 

Plastik überall!

Bei unserem Plastik-Projekttag beschäftigten sich die Kinder einen Tag lang mit dem Problem des immer mehr werdenden Plastiks auf der Erde, das auch unsere Meere verschmutzt.
Mit Filmen, Comics oder Lesetexten wurde das Thema zunächst besprochen und Möglichkeiten zur Vermeidung oder Wiederverwertung dieses eigentlich wertvollen Rohstoffs besprochen.

Auch Versuche zur Meeresströmung, die aufzeigten, wie es zu den gigantischen Plastikstrudeln kommen kann, wurden durchgeführt.
Im Anschluss gestaltete jede Klasse ein eigenes großes Plastikmeerestier.
Flaschendeckel, Joghurtbecher, Chipstüten und vieles mehr wurde zerschnippelt und aufgeklebt. So entstand eine bunte Unterwasserwelt. Diese sieht zwar aus der Ferne betrachtet wunderschön aus, doch wehe man nähert sich...
Plastik überall!

Es verhält sich damit ähnlich wie an einem wunderschönen Badestrand, an dem man kaum einen Platz findet um sein Handtuch auszubreiten ohne auf Plastikflaschen oder Zigarettenstummeln zu liegen.
Jetzt gilt es zu handeln!

Die Kinder werden ein Mülltagebuch führen, um Möglichkeiten zu entdecken, Plastik zu vermeiden.

Ursprünglich sollten die Kunstwerke aus dem am Pausenhof anfallenden Müll entstehen. Doch leider, oder besser gesagt, glücklicherweise, wurden die zum Sammeln aufgestellten Gitterboxen niemals voll, weil die Kinder sofort auf einen sparsamen Umgang mit Kunststoffen achteten. So musste Plastikmüll von zuhause mitgebracht werden.