· 

Bittgang: "Schöpfung wahren!"

Besondere Aufmerksamkeit erregten die Kinder der drei Ainringer Schulhäuser, die heuer mit ihren selbst gestalteten Plakaten anlässlich des traditionellen Bittgangs der Grundschule Ainring auf den Ulrichshögl zogen. Dort trafen sie den Fischer Andi, Religionspädagogen Andreas Egert, der nach der Geschichte des Fischers aus Lukas 5 von Fischerei früher und heute erzählte. "Ich fange so viel Plastik!", jammerte er. Auch einige Meeresbewohner (Kinder der 4. Klassen) erzählten von den Veränderungen im Meer. Doch was können wir tun? Fischer Andi stellte diese Frage auch an Pfarrer Wernher Bien. Dieser erklärte, dass Gottes Schöpfung zu bewahren eine Aufgabe für die Menschen sei.  Und mit Gottes Hilfe könne jeder im Kleinen beginnen, die Welt zu verändern. Passend dazu stimmten die Kinder das Lied "Viele kleine Leute" an.  Gemeinsam habe man dann die Kraft, Großes  zu bewegen. In diesem Sinne sprach er den Kindern einen ermutigenden Schlusssegen aus. "Come together to save the earth, show mother nature how much she's worth!" lautete das Lied das die Kinder dazu sangen.

Rektorin Renate Ehrenlechner dankte dem Organisationsteam um Andreas Egert, Ulrike Portisch und Anja Hager für diesen Bittgang.