· 

Viele kleine Leute

Um den "ökologischen Fußabdruck" ging es beim Umwelttag an der Grundschule Ainring. Was ist das überhaupt und warum sollte der möglichst klein sein? Das erklärte die AG Natur & Umwelt in Feldkirchen, die in einem kleinen Theaterstück den rücksichtslosen Herrn Maier, der sehr umweltbewussten Frau Huber gegenüberstellte. Passend dazu stimmte Lehrerin Anja Hager mit den Kinder ein Lied aus den Schulgottesdiensten an:

"Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten,

die viele kleine Schritte tun,

können das Gesicht der Welt verändern,

können nur zusammen das Leben bestehn."

In den Klassen machten sich die Kinder dann Gedanken über die verschiedensten Themen der Umweltbildung. Die Erstklassler fertigten selbst Musikinstrumente an.

Die 2a und die 4b überlegten, wie man sich umweltbewusst fortbewegen kann. Die ersten Klassen, sowie die 2b und die 4b beschäftigten sich mit dem Kennenlernen und der Förderung ökologischer Vielfalt. Schon seit einiger Zeit, lernen die Kinder der 4b jeden Tag eine neue Singvogelart kennen. Die 3a untersuchte den Weg der Kleidung um die Welt. Die 3b beschäftigte sich mit dem Rohstofflieferanten "Wald" und erstellte ein Büchertauschregal aus einem alten Türrahmen, das in der Aula aufgestellt wird. Dort können die Kinder in Zukunft gelesene Bücher mitbringen und sich andere aussuchen. Das spart Rohstoffe, Energie und Geld.

So kamen die Kinder zu dem Schluss, dass zwar jeder Mensch auf der Welt viel "Platz" braucht, dass aber mit dem richtigen Verhalten auch dazu beitragen kann, dass für alle Menschen genug "Platz" ist.

Impressionen aus Mitterfelden

Am 11.03.2020 fand der Umwelttag der Grundschule Ainring statt. Nach einer Einführung der Umwelt-AG, die uns genau erklärte, was der ökologische Fußabdruck ist und wie wir ihn verkleinern können, beschäftigte sich die 1. Klasse in Mitterfelden mit dem Umweltthema: Müll trennen.

Wir erarbeiteten gemeinsam, in welchen Eimer oder welche Tonne der ganze Müll, den wir produzieren, hineingehört und gestalteten dazu passende Plakate. Zum Abschluss überlegte sich die Klasse noch, wie wir durch das richtige Müll trennen unseren ökologischen Fußabdruck verkleinern können. Wir kamen zu folgenden Ergebnissen:

  • Wir trennen den Müll richtig in Restmüll, Plastikmüll, Altpapier, Biomüll, Glas.
  • Wir vermeiden Plastik.
  • Wir versuchen generell weniger Müll zu produzieren.

Bericht: Christina Leitner

Impressionen aus Thundorf

 

Beitrag 1d Vorbereitung Umwelttag, am Freitag 06.03.20:

Wir bastel aus alten, nicht mehr benötigten Büchern einen Papierigel! Das ist nicht schwer vom Falten her, sieht knuffig aus, ist ein nettes Geschenk und kann sogar noch als Notizzettelhalter dienen. Das war die Idee in der ersten Klasse in Thundorf für den Umwelttag am 11.3.20. Dazu lud Frau Aicher eine erfahrene Papierigelbastlerin ein, Frau Edith Karnovski, ihres Zeichens Leiterin der Stadtbücherei Freilassing. Dank ihrer Bücherspende und ihrer Unterstützung, konnten wir in knapp zwei Schulstunden fleißig falten und am Ende eine tolle Igelherde präsentieren. Selbstklebende Kulleraugen und Öhrchen aus Tonpapier vervollständigten den Igellook noch!

Stolz präsentierten und zeigten die Erstklässler am Umwelttag ihre fertigen Igel her und demonstrierten die Faltschritte nochmal. Auch auf diese Weise kann man seinen ökologischen Fußabdruck ein wenig kleiner halten.

 

Eine prima Idee mit Papier hatte übrigens auch die Klasse 2d. Sie zeigten uns, wie man aus altem Zeitungspapier schnell und einfach Biomülltüten herstellen kann. Jeder durfte selber eine solche falten und mit heim nehmen. Danke für die Anregung!

 

Die Klasse 3d/4d erklärte uns am Umwelttag den Weg, den unsere Kleidung nimmt, bevor wir sie kaufen. Da fanden es viele Kinder am Ende gut, wenn man seine Kleidung auch mal mit den Geschwistern oder Freunden tauschen kann.

Danke für das neue Wissen!

Bericht: Helga Aicher