· 

Ein Abenteuer beginnt...

Endlich war er da - der lang ersehnte erste Schultag! Unter komplett anderen Voraussetzungen fand er dieses Jahr in den drei Schulhäusern statt.
Trafen sich die letzten Jahre alle Schulanfänger zuerst zu einer gemeinsamen Feier in Mitterfelden, begann der Tag dieses Mal für die Thundorfer Schulkinder besonders früh. Schon um acht Uhr begrüßte sie die Rektorin Gerlinde Birner am Schulhof. Auch der Bürgermeister Martin Öttl war zur Stelle und hatte auch für alle Kinder ein Geschenk mitgebracht: Jedes Kind bekommt ein kleines Bäumchen, das bei einer gemeinsamen Pflanzaktion im Ainringer Moor gepflanzt wird.

Direkt im Anschluss wurden in Mitterfelden die aufgeregten 1.Klassler Willkommen geheißen.

Schlusspunkt war dann im Schulhaus Feldkirchen.

Als besonderen Gast hatte Frau Birner Herrn Wagner und seinen Hase Felix eingeladen. Mit viel Witz und Einfühlungsvermögen schafften es die beiden, den Kindern die erste Nervosität zu nehmen.

Natur live erleben

Im Rahmen des Themas „Wasser“ im Heimat- und Sachunterricht traf sich die Klasse 4b mit dem Wildnispädagogen Markus Furtner am Bach in Bruch in der Gemeinde Ainring. Nachdem sie gemeinsam mit Herrn Furtner ein Feuer aus Naturmaterialien machten, durften die Schülerinnen und Schüler heimische Pflanzen und Tiere unter anderem mit Becherlupen erforschen. Des Weiteren bauten die Kinder in Gruppen eine natürliche Wasserfilteranlage. Es war ein spannender und lehrreicher Tag für die Schülerinnen und Schüler, an dem sie sich mit ihrer direkten Umwelt und deren Schutz hautnah auseinandersetzten

Vorübungen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Auch in diesem Schuljahr bekamen die zweiten und dritten Klassen wieder Besuch von der Kreisverkehrswacht Berchtesgadener Land. Die Kinder durften mit den zur Verfügung gestellten Fahrrädern und Rollern an verschiedenen Stationen Übungen durchführen und konnten so das sichere Fahren sowie das Umfahren und Überqueren von Hindernissen trainieren. Ebenso wurden den Schülerinnen und Schülern die Gefahren des toten Winkels an praktischen Beispielen erläutert. Insgesamt eine tolle Aktion, die nicht nur lehrreich war, sondern den Kindern auch sichtlich Spaß bereitet hat.